• 26.07.2018
  • RUAG Deutschland
  • Media release

Bundesminister Scheuer besucht RUAG und würdigt Beitrag für deutsche und internationale Luft- und Raumfahrt

Der deutsche Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer besuchte am 25. Juli den RUAG Standort in Oberpfaffenhofen. Mit 1.200 Mitarbeitern ist RUAG der grösste Arbeitgeber am dortigen Sonderflughafen. Von hier aus beliefert und betreut der internationale Technologiekonzern die deutsche und internationale Luftfahrtindustrie. Ein weiterer Fokus des Besuchs lag – anlässlich des heutigen Starts der Ariane 5 Rakete – auf dem wesentlichen Beitrag von RUAGs Raumfahrtdivision ...

Oberpfaffenhofen, 26. Juli 2018 – „3…2…1…Lift-off“. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer war im Galileo-Kontrollzentrum am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) live dabei, als die 99. Ariane 5 Rakete Richtung Orbit abhob. An Bord: zahlreiche RUAG Space Produkte, die auf den Galileo-Satelliten verbaut wurden – darunter so missionskritische Elemente wie der Steuerungscomputer und Aktuator, der die Sonnensegel zur Sonne ausrichtet und die Energiezufuhr sicherstellt.

Potentiale beim Elektroflug

Um nachhaltigen Antrieb ging es auch im zweiten Programmteil, der im Zeichen des Elektroflugs stand. In der Produktionshalle der Dornier 228 von RUAG Aviation auf dem Sonder- und Forschungsflughafen Oberpfaffenhofen informierte das DLR gemeinsam mit den Unternehmen Siemens, RUAG und MTU zur Entwicklung von hybrid-elektrischen Antriebssystemen als Schlüsseltechnologie für elektrisches Fliegen.

Internationale Wettbewerbsfähigkeit

Urs Breitmeier, CEO von RUAG: „Deutschland ist seit jeher ein Luft- und Raumfahrtland. Wir sind stolz darauf, mit unseren Technologien und Services zur Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Industrie beizutragen und ihr Wachstum aktiv mitgestalten zu dürfen. Möglich machen das mehr als 2.700 Mitarbeiter an unseren deutschen Standorten, sowie eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Bund, Ländern und vielen deutschen Kunden.“
Neben der Serienproduktion und Wartungsdienstleistungen beim Dornier 228 Programm sowie einem umfassenden Dienstleistungsangebot für Geschäftsflieger und beim Bell UH-1D Programm durch die Division Aviation, ist der RUAG Standort Oberpfaffenhofen durch seine Division Aerostructures ein globaler First-Tier-Lieferant im Flugzeugstrukturbau. Eine Kernkompetenz liegt dabei in der zunehmend automatisierten Fertigung von Flugzeugrumpfsegmenten, zum Beispiel für das Verkehrsflugzeug Airbus A320.

Besuch Scheuer

Elektrisches Fliegen – Bundesminister Andreas Scheuer (3. v.r.) und RUAG CEO Urs Breitmeier (rechts) mit Vertretern von BMVI, DLR, Siemens und MTU vor einer Dornier 228. (© BMVI) Weiteres Bildmaterial verfügbar.

Download image